Monday, 13 April 2020

Poetry Revisited: Ostern – Easter by Marie Rudofsky

Ostern

(aus Schulter an Schulter.
Kriegsgedichte
: 1915)

Noch bläst es scharf vom Bergwaldkamm,
Wenn abendlich die Sonne scheidet;
Die tiefversteckte steile Klamm
Liegt windverweht in Schnee gekleidet.

Noch steht die weite Flur so kahl,
Wie in des Winters dunklen Tagen,
Und aus dem Bach im Wiesental
Nur scheue Weidenkätzchen ragen.

Und dennoch naht, du ahnst es kaum,
Auf weichen, bunten Falterflügeln
Der alte Auferstehungstraum
Und läßt nicht hemmen sich, nicht zügeln.

Er schwirrt mit Zaubermacht und Pracht
Durch Feld und Au und Waldesengen,
Und über Nacht ist froh erwacht:
Ein Keimen, Sprudeln, Leben, Drängen.

Leicht schmilzt des Winters letzter Rest,
Die Erde taut aus harten Schollen;
Sie rüstet sich zum Frühlingsfest—
Ein neuer Segen ist erquollen.

Und neues Hoffen sproßt und schwillt
Im qualerstarrten Menschenherzen;
Mit wehmutsvollem Trost gestillt,
Ruh’n ausgesöhnt bezwung’ne Schmerzen.

Der frohe Osterglockenklang
Hell übertönt die dumpfen Klagen,
Es will beim Allelujasang
Ein lichtes, freies Werden tagen.

Es will in jeder deutschen Brust
Die Hoffnung tiefe Wurzeln schlagen,
Und nach des Lenzes Blütenlust
Auch reiche, volle Früchte tragen.

Marie Rudofsky (1869-1946)
böhmisch-österreichische Dichterin

Easter

(from Side by Side.
War Poems
: 1915)

Still it blows sharply from the mountain ridge,
When the sun parts in the evening;
The deeply hidden steep gorge
lies blown over, clad in snow.

Still the wide corridor is so bare
Like in winter’s dark days
And from the brook in the grassland valley
Only shy catkins protrude.

And yet, is approaching, you hardly suspect it,
On soft, colourful butterfly wings
The old dream of resurrection
And cannot be delayed, nor restrained.

It buzzes with magic power and splendour
Through fields and meadows and forest narrows,
And woke up happily overnight:
A germination, bubbling, living, pushing.

Easily melts the remaining winter’s rest,
The earth thaws from hard clods;
It is gearing up for the Spring Festival—
A new blessing has gushed.

And new hope sprouts and swells
In the torment-frozen human heart;
Satisfied with wistful comfort
Rest reconciled overcome pains.

The happy sound of Easter bells
Drowns out brightly the dull complaints,
With the song of Hallelujah will
Be born a bright, free becoming.

In every German breast wants
To take deep roots Hope
And after spring’s lust for flowers
Also to bear rich, full fruit.

Marie Rudofsky (1869-1946)
Bohemean-Austrian poet

No comments:

Post a comment

Dear anonymous spammers: Don't waste your time here! Your comments will be deleted at once without being read.